Das Dilemma* mit kontinuierlichen Veränderungssystemen

26. November 2012

Serie Realitätsverweigerung #7

von Helmut F. Karner

Es gibt dreierlei Arten von Problemen laut dem höchst originellen “Amt für Arbeit an unlösbaren Problemen und Maßnahmen der hohen Hand” (“Denkerei”: Brock, Sloterdijk & Co.): :

  1. grundsätzlich unlösbare (weil sie z.B. den Naturgesetzen widersprechen)
  2. die „typischen lösbaren Alltagsprobleme“
  3. die epochenbezogen unlösbaren Probleme. „Jede Epoche, jede Gesellschaftsformation erzeugt in sich Probleme, die im Rahmen des Systems nicht lösbar sind”.

Dass die Politik zur Lösung der Probleme #3 nicht fähig ist, verwundert aus ihrer (falsch verstandenen) Not zum Kompromiss nicht. Dann muss halt die “Natur” die Probleme lösen: Finanzcrash, Klimawandel, demografische Veränderungen etc.

Was mich allerdings betrübt ist, dass meiner Schätzung nach die von den Unternehmen in ihrem Dilemma angestrebten Lösungen zu mehr als 90% in der Kategorie #2 stehen bleiben.

Und dann geht es ihnen allerdings  so wie dem Esel im Dilemma (siehe Fussnote*).

Viele der Veränderungen, die uns umgeben/bevorstehen, sind einfach nicht mehr im selben “Betriebssysstem” zu lösen: Read the rest of this entry »