How Amazon Has Diversified

2. June 2016

Date: 02-06-2016
Source: The Wall Street Journal

A timeline of the company’s history

Amazon has grown from a pure online bookseller to one offering a dizzying array of products, services and devices. Today, Amazon competes with media companies like Netflix, hardware makers like Apple, search and advertising firms like Google and even Uber in on-demand transportation and delivery—not to mention traditional brick-and-mortar retailers.
amazon history


Facebook, MySpace, Twitter & Co – Trenderscheinung oder Revolution – auch in der Businesswelt?

10. February 2009
facebook.jpg myspace.jpg  twitter.jpg

Snapshot 1:

“Carrotmob is a network of consumers who buy products in order to reward businesses who are making the most socially responsible decisions. In a boycott, everyone loses. In a Carrotmob, everyone wins.

(Quote: http://www.bestfriendsforlife.net)

In San Francisco breitet sich ein neues Phänomen aus. Basierend auf Social Networks und Web 2.0 organisieren sich Hauseigentümer als Aktivisten für “Green Energy Campaigns” in Form von “Buying Clubs”. Unter dem Community Brand “One Block Off the Grid”, 1BOG.org, wird beispielsweise versucht, Wohnblock für Wohnblock auf Solarenergie umzustellen. Mitglieder der Community erhalten Rabatte auf Solar Panels, die durch die Community ausgehandelt wurden. Andere Aktivisten stürmen organisiert Shops, die als Gewinner einer Wahl zum umweltfreundlichsten Geschäft ermittelt wurden (Watch Video).

Virgance, das Unternehmen, das hinter diesen Kampagnen steht, orientiert seine Erfolgsstratgie an der Art und Weise, wie Obama Barack während der Wahl zum US-Präsidenten seine Aktivisten motiviert hat: Man nehme ein Netzwerk an begeisterten Freiwilligen (“boots on the ground”), eine “activism presence in Facebook”, ein Team von bezahlten Bloggern, die die Kampagne promoten und trendige YouTube Videos die im Schneeballsystem verbreitet werden – fertig ist die “Campaign 2.0”, die klassiche Kampagnen schnell alt aussehen lässt. Geschindigkeit und Anzahl der Stimmen sind matchentscheidend – das ist nichts Neues, in der Form aber schon.

projects_cm.jpg

Snapshot 2:

Im Herbst 2008 trennten sich Virgin Atlantic und British Airways von mehreren MitarbeiterInnen, welche sich über Sicherheitsmängel in den eigenen Reihen lustig machten, sich über Passagiere oder ihren Job beschwerten und dabei Facebook und Twitter als Kommunikationskanäle für ihre Meldungen nutzen. Aufgrund der Skalierungseffekte von Web 2.0-Tools in der Kommunikation, eine Meldung erreicht in Sekunden tausende Empfänger und kann sich dann blitzschnell weiter ausbreiten, sehen sich Unternehmen mit einer neuen Bedrohung konfrontiert. Geschwindigkeit und Anzahl der Stimmen können wiederum machentscheidend sein. Im Falle der beiden Fluglinien erfuhr die Corporate Communication Verantwortung erst selbst aus den Medien. Kommunikationsexperten raten dazu, Online Communication Guidelines für Mitarbeiter zu überarbeiten und Aktivitäten in Social Networks selbst stärker zu überwachen um nicht dann reagieren zu müssen, wenn der Schaden schon ins Unermäßliche gestiegen ist.

Stellen Facebook, MySpace, Twitter & Co eine Gefahr für traditionell organiserte Unternehmen dar? Sind junge, Net-Gener-Unternehmen mit ihren disruptive Business Models und Arbeitsweisen schon im Rückspiegel, bereits auf der Überholspur oder sogar schon wieder beim Einordnen?

Sind Facebook, MySpace, Twitter & Co nur kurzfristige Trenderscheinungen und werden sie die nächsten Jahre selber überleben?

Wie kann man Social Networks als Chance für das eigene Unternehmen nutzen? Welche Erfahrungen haben Sie gemacht?

Diskutieren Sie mit uns Ihre Gedanken und Erfahrungen!

Posted by Bernhard Hoetzl


Management Innovation at Whole Foods Market

14. May 2008

To be honest: looking at the food retailing industry in general at a first glance, one would hardly imagine much of innovation. Usually it is high-tech companies such as Apple or Google that lead the attribute “Most Innovative”.

Nonetheless, Whole Foods Market, an American retailer, impressively proves that innovation, especially strategic and management innovation can be successfully implemented in any company of any industry:

“Founded in 1980 as one small store in Austin, Texas, Whole Foods Market® is now the world’s leading retailer of natural and organic foods, with more than 270 stores in North America and the United Kingdom. To date Whole Foods Market remains uniquely mission driven: We’re highly selective about what we sell, dedicated to stringent Quality Standards, and committed to sustainable agriculture.

We believe in a virtuous circle entwining the food chain, human beings and Mother Earth: each is reliant upon the others through a beautiful and delicate symbiosis.” (http://www.wholefoodsmarket.com)


WholeFoodsBagPic.jpg

What we find innovative about Whole Foods Market? The management’s lateral and out of the box style of organising and running the business.

Curious about their unique way to manage the stores – i.e. teams are fully responsible and autonomous to decide about their area, for example the seafood department in the store – I decided to check out one of their view markets in Europe, the one on High Street Kensington in London.

What I found was amazing – a gigantic super market for organic food and specialities, most aesthetically presented in a tremendous variety and appealing environment. I had the choice to pick out of ten (!) different types of tomatoes, some of them I have never seen before in my life, or more than 100 different types of cheese from seven continents.

Whole Foods Market is well known for it’s unique management innovation approach and has been highly successful by doing so – a visit to one of their stores will make this clear to you immediately and should get you to thinking about the potentials of management innovation in your company.

by Bernhard Hoetzl


WholeFoodsMarketPic.jpg